Seite in der Wikipedia von Bad Laer
Seit vielen Jahren, machen wir Urlaub in Bad Laer. Das Hotel Stork ist da unser Ziel. Wir fühlen uns in diesem Hotel sehr wohl und haben mit der Familie Stöppelmann eine richtige Freundschaft geschlossen. Das Hotel liegt zentral im Zentrum von Bad Laer. Der Kurpark ist in wenigen Minuten zu erreichen. Die Zimmer im Haus wurden vor kurzer Zeit renoviert. Das Hotel besitzt ein Hallenbad, sowie ein Saunabereich. Wellness wird auch angeboten. Im alten Fachwerkhaus kann man gut Essen und Trinken.

Wenn wir in Bad Laer sind, machen wir von dort aus einige Touren. Zum Beispiel fahren wir nach Osnabrück und machen dort einen Einkaufsbummel. Wenn wir nach Bad Rothenfelde oder nach Bad Iburg fahren, sehen wir uns da Geschäfte an und gehen anschließend in deren Kurpark spazieren.

Als die Kinder von unserer Nichte und vom Neffen noch klein waren, haben wir sie öfters für einige Tage dorthin mitgenommen. Von da aus sind wir mit ihnen entweder zum Zoo Münster, zum Zoo Osnabrück gefahren, oder sind durch die Wälder rund um Bad Lar gewandert. Schwimmen im Hallenbad war auch angesagt. Das alles hat den Kindern und uns viel Freude bereitet.
Hier ist das Fachwerkhaus von 1581, dass im Jahr 1767 Opfer eines Großbrandes in Laer wurde. Im Jahr 1768 wurde das Haus wieder aufgebaut und ist seit 1938 im Besitz der Familie Storck-Stöppelmann
Die Homepage vom Hotel Strorck finden Sie unter folgenden Link.
Das im Jahr 1980 neu erbaute Hotel neben dem Fachwerkhaus, hat 17 Doppelzimmer und 2 Einzelzimmer, sowie 1 Appartement. Die Zimmer wurden vor kurzer Zeit neu Renouviert und sind neu eingerichtet worden.
Hier sind die Großnichten und Großneffen, die mit uns eine schöne Zeit in Bad Laer verbrachten. Beim anklicken des Bildes, vergrößert sich das Bild.
Das ist der Eingang zum Hotel. Hier sieht man das angebaute Hotel.
Das ist die Rückansicht vom Hotel mit Kirche Das am Hotel angebaute Reisestudio wird von Marianne Stöppelmann geführt.
Das Reisebüro ist modern eingerichtet und vermittelt Reisen in die ganze Welt. Hier machen wir eine Wanderung um den See, bevor wir zum Hotel gehen, um uns im Hallenbad zu entspannen.
Die Enten und Schwäne fühlen sich auf dem See im Kurpark sehr wohl. Früher durften die Tiere noch gefüttert werden, was nun nicht mehr gestattet ist. Auf dieser Insel im See, können sich die Tiere auch mal vom Schwimmen ausruhen.
Am See gibt es schwarze und weiße Schwäne. Ein Blick über das Brückengeländer auf den See.
Dieses Fachwerkhaus, wurde von einer anderen Stelle abgebaut und am See wieder aufgebaut. Man braucht sehr lange, um dieses alte Mühlhaus wieder in den Originalzustand zu bringen.
Dieses Haus gehört den Heimat und Mühlenverein Bad Laer. Hier muss sich einer ausruhen, der eine lange Wanderung hinter sich hat
Wer es mit den Bronchien hat, sollte sich hier an den Salinen aufhalten und die frische Luft einatmen Im Kurpark von Bad Rothenfelde ist ein sehr schöner Rosengarten angelegt.
Im Winter kann man noch nicht den schön angelegten Rosengarten erkennen.
Eine Wanderung um die Salinen ist bei jedem Besuch von Bad Rothenfelde ein muss.
Der selbst gebackene Kuchen im Bauerncafe bei Füchtdorf, ist in der ganzen Gegend bekannt. Im Cafe Aschenberg am Thieplatz kann man in gemütlicher Atmosphäre sitzen und Kuchen essen.
Hier sind Fotos vom Bauerncafe in der Nähe von Füchtdorf, wo man unbedingt einkehren sollte, um nicht nur den selbstgebacken Kuchen zu Essen, sondern um sich auch die vielen Geschenkartickel anzuschauen, oder zu kaufen, da der Gewinn aus dem Verkauf gespendet wird.
In dieser alten Scheune befindet sich das Bauerncafe. Da kann man sich schöne Geschenkartickel aussuchen. Der Gewinn wird für einen guten Zweck gespendet. Es ist alles mit liebe angefertigt worden.
An diesen Tischen, kann man kleine Mahlzeiten, Kuchen und Getränke bekommen. Der Raum ist Rustikal eingerichtet, so das man sich dort wohlfühlen kann. Auch die kleinen Details sind mit viel liebe angefertigt worden. Diese Schild ist über den Eingang angebracht.
zum Seitenanfang
Copyright für alle Bilder und Texte, soweit nicht anders angegeben, Renate und Heinz Fehr, Raesfeld